Businessplan für einen Friseursalon – Tipps für Aufbau und Inhalt

Der Schritt in die Selbstständigkeit ist für viele leidenschaftliche Friseurinnen und Friseure ein großer Traum. Tatsächlich zeichnet sich diese Branche durch eine hohe, anhaltende Nachfrage aus. Dieser steht jedoch ein breites Angebot gegenüber. Vor allem der Siegeszug der günstigen Cut-and-Go-Salons verschärft den Preiskampf zunehmend.

Dies ist jedoch kein Grund, mit dem Traum vom eigenen Salon abzuschließen. Mit gewissenhafter Planung und sorgfältiger Recherche bietet die Haarbranche ideale Voraussetzungen für die berufliche Unabhängigkeit. Wie bei allen unternehmerischen Vorhaben, ist auch hier ein fundierter Businessplan der Schlüssel zum Erfolg.

>> Jetzt Businessplan erstellen lassen! <<

 

Ist ein Businessplan für einen kleinen Salon tatsächlich nötig

Die schriftliche Dokumentation Ihres Geschäftskonzepts ist nicht nur sinnvoll, sondern in vielen Fällen unverzichtbar. Dies gilt unabhängig von der Größe Ihres geplanten Salons. Ein Businessplan hilft Ihnen, das finanzielle Risiko Ihres Vorhabens einzuschätzen. In dieser Branche kommt diesem Aspekt eine zentrale Bedeutung zu, denn die Eröffnung eines Salons geht mit hohen Investitionen einher. Indem Sie Ihre Idee aus möglichst vielen Blickwinkeln betrachten, wirken Sie wirtschaftlichen Fehltritten entgegen. Sie erkennen, an welchen Punkten Ihr Konzept Lücken aufweist. Die notwendigen Optimierung können Sie noch vor der eigentlichen Gründung vornehmen.

Falls Sie für Ihren Schritt in die Selbstständigkeit auf Fremdkapital angewiesen sind, ist die Erstellung eines Businessplans unerlässlich. Er gewährt potenziellen Geldgebern Einblick in Ihr Geschäftskonzept. Obwohl alle Abschnitte des Dokuments in die Entscheidung einbezogen werden, sind Banken und Investoren insbesondere an dem Zahlenwerk interessiert. Ein Businessplan ermöglicht Ihnen somit den Zugriff auf Kredite, Darlehen und Fördergelder. Die starke Konkurrenzkampf in der Friseurbranche entgeht auch Fremdkapitalgebern nicht. Entsprechend schwierig ist es heutzutage, eine Finanzierung zu erhalten. Mit einem umfassenden, schlüssigen Businessplan für Ihren Friseursalon erhöhen Sie die Chance auf eine positive Entscheidung deutlich.

Der grundlegende Aufbau des Geschäftsplans

Ein Businessplan unterteilt sich in mehrere Abschnitte, in denen verschiedene Themenschwerpunkte erörtert werden. Eine fest vorgeschriebene Gliederung gibt es nicht. In der Praxis hat sich jedoch die folgende Einteilung etabliert:

  1. Konzept im Überblick
  2. Zielgruppe und Mitbewerber
  3. Strategien zur Zielerreichung
  4. Die Gründerperson
  5. Finanzplan

 

Bevor Sie mit der eigentlichen Erstellung des Dokuments beginnen, ist eine intensive Recherche erforderlich. Die Friseurbranche erfuhr in den vergangenen Jahren starken Zuwachs. Nur wenn Sie die Marktbedingungen und Ihre Konkurrenz kennen, können Sie die Chancen Ihres eigenen Salons realistisch abbilden. Als seriöse Quelle dienen der Branchenverband, offizielle Statistiken und lokale Verzeichnisse. Achten Sie darauf, nachvollziehbare Daten zu verwenden. Zudem sollten sich diese auf Ihre Region beziehen, damit ein Bezug zu Ihrem individuellen Vorhaben besteht.

>> Jetzt Businessplan erstellen lassen! <<

Businessplan für einen Friseursalon – Themenschwerpunkte im Detail

Sobald Sie alle notwendigen Daten und Informationen vorliegen haben, können Sie diese in einen Text- und einen Zahlenteil übertragen. Stellen Sie sicher, dass jeder Abschnitt das jeweilige Thema vollumfänglich beleuchtet. Für die Adressaten Ihres Geschäftsplans sollten keine Fragen offen bleiben. Die folgende Auflistung hilft Ihnen bei der inhaltlichen Ausgestaltung. Wichtig: Hierbei handelt es sich nicht um eine abschließende Liste, sondern um eine grobe Orientierung.

 

Das Konzept

Setzen Sie diesen Punkt an den Anfang des Businessplans für Ihren Friseursalon. Ziel ist, alle wichtigen Eckdaten Ihres Vorhabens auf ein bis drei Seiten zusammenzufassen. Auf diese Weise geben Sie den Lesern einen Ausblick auf die restlichen Abschnitte. Animieren Sie die Adressaten zum Weiterlesen, ohne vom sachlichen Schreibstil abzuweichen.

Tipps für den Inhalt:

  1. Welche Dienstleistung soll wann, wo und wem angeboten werden?
  2. Was sind die Alleinstellungsmerkmale Ihres Salons?

 

Die Kunden

Erläutern Sie, welche Zielgruppe Sie mit Ihrem Friseursalon ansprechen möchten. Stimmen Sie dies auch auf den Standort Ihres Salons ab. Ein Beispiel: In ländlichen Gegenden ist eine Ausrichtung auf junge, trendige Kundinnen und Kunden wenig sinnvoll. Die Lage und die Umgebung Ihres Geschäfts sollten im Hinblick auf Ihre Zielgruppe zusammenpassen.

Tipps für den Inhalt:

  1. Auf welche Kundengruppe ist Ihr Salon ausgerichtet?
  2. Wie können Sie deren Wünsche, Bedürfnisse und Erwartungen erfüllen?

 

Der Markt

Kaum eine andere Branche ist von einem ähnlich starken Konkurrenzkampf geprägt, wie die Friseurbranche. Erörtern Sie, mit welchen Mitteln Sie sich gegen Ihre Mitbewerber durchsetzen können. Ein Preiskampf ist für Sie als neuer Anbieter nur schwer zu gewinnen. Besser ist, die individuellen Besonderheiten Ihrer Dienstleistung zu betonen. Möglicherweise bedienen Sie mit Ihrem Konzept eine Nische, die von anderen Salonbesitzerinnen und -besitzern bisher unentdeckt blieb.

Tipps für den Inhalt:

  1. Wer sind die stärksten Konkurrenten in Ihre Umgebung?
  2. Mit welchen Methoden können Sie sich gegen sie behaupten?

 

Die Strategien

Ein Ziel zu haben, ist gut. Um es zu erreichen, müssen Sie jedoch auch die richtige Strategie anwenden. Bei diesem Themenpunkt gilt es, diese Wege zum Erfolg näher zu beschreiben. Entwickeln Sie Maßnahmen, mit deren Hilfe Sie Ihre Ziele effizient erreichen. Dies sieht für jedes Unternehmen anders aus, denn die Ausgestaltung hängt von den Stärken und Schwächen Ihres Vorhabens ab.

Tipps für den Inhalt:

  1. Was sind die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken Ihres Salons?
  2. Welche Strategien können Sie daraus ableiten?

 

Die Kosten und Einnahmen

Das Zahlenwerk des Businessplans für Ihren Friseursalon ist der ausschlaggebende Teil. Letztlich ist die beste Idee nutzlos, wenn die Zahlen nicht stimmen. Die Eröffnung und der Unterhalt eines Salons ist kapitalintensiv. Neben der Miete sind es vor allem die Geräte, die Pflegeprodukte und die Personalkosten, die zu Buche schlagen. Doch auch die Kosten für das Marketing sollten Sie nicht unterschätzen.

Tipps für den Inhalt:

  1. Wie viel Eigenkapital ist vorhanden?
  2. Wird Fremdkapital benötigt? Wenn ja, in welcher Höhe?
  3. Wann ist mit den ersten Umsätzen beziehungsweise Gewinnen zu rechnen?
  4. Wie ist der Kostenverlauf in den ersten drei bis fünf Jahren?

 

Abschließende Tipps für die Businessplanerstellung

Sie sehen: Liebe zum Beruf reicht für die Gründung eines erfolgreichen Friseursalons nicht aus. Ebenso wichtig sind eine umfangreiche Planung sowie eine realistische Einschätzung der Rahmenbedingungen. Betrachten Sie die schriftliche Ausarbeitung Ihres Vorhabens nicht als notwendiges Übel. Betrachten Sie die Businessplanerstellung vielmehr als wichtigen Pfeiler, der Ihrem Salon einen sicheren Stand gibt. Berücksichtigen Sie die vorgenannten Tipps, um Ihren Salon von Beginn an auf Erfolg auszurichten. Individuelle Hilfe für die Erstellung des Businessplan erhalten Sie von Experten, staatlichen Institutionen und Mentoren.