Businessplan für Versicherungsmakler: Erfolgreich in die Selbständigkeit

Die Deutschen haben ein hohes Sicherheitsbedürfnis – darauf weisen die 452 Millionen laufenden Versicherungsverträge hin, die laut Untersuchung hierzulande bestehen. Die entsprechenden Policen zwischen den unterschiedlichen Versicherungen und privaten oder gewerblichen Kunden zu vermitteln, scheint ein lukratives Geschäftsfeld für Gründer zu sein. Entsprechend viele Anbieter tummeln sich in der profitablen Branche.

Erfahren Sie, wie Sie Ihren Traum von der Selbständigkeit als Versicherungsmakler trotz des Konkurrenzkampfs erfolgreich realisieren können und welche Rolle ein fundierter Businessplan bei Ihrem Vorhaben spielt.

>> Jetzt Businessplan erstellen lassen! <<

 

Kann sich jede Person als Versicherungsmakler selbständig machen?

Wer sich als Versicherungsmakler selbständig machen möchte, benötigt eine entsprechende Gewerbeerlaubnis nach § 34d der Gewerbeordnung (GewO). Diese erhalten Personen, die vier wesentliche Grundvoraussetzungen erfüllen: Zuverlässigkeit, geordnete Vermögensverhältnisse, abgeschlossene Berufshaftpflichtversicherung und ein Sachkundenachweis im Versicherungswesen.

Untersucht wird somit, ob Sie als Gründer über ein makelloses Führungszeugnis verfügen, schuldenfrei sind, ausreichenden Versicherungsschutz abgeschlossen haben und die notwendigen Fachkenntnisse besitzen. Letzteres können Sie entweder durch einen Berufsabschluss als Versicherungskaufmann/-frau nachweisen oder durch eine erfolgreich abgelegte Sachkundeprüfung bei der zuständigen IHK. Sobald Sie die Gewerbeerlaubnis in den Händen halten, sollten Sie sich im Register für Versicherungsvermittler eintragen lassen.

 

Existenzgründung in der Versicherungsbranche – der Businessplan als Erfolgsfaktor

Angehende Gründer beschäftigt eine zentrale Frage: Werde ich von meiner selbständigen Tätigkeit als Versicherungsmakler leben können?  Ein Businessplan ist essenziell, um eine Antwort auf diese Frage zu erhalten. Eine Garantie auf konstant hohe Einnahmen und einen profitablen Kundenstamm kann das Dokument zwar nicht geben. Dennoch hilft Ihnen die detaillierte Analyse Ihres Vorhabens, die Erfolgschancen Ihrer Gründung realistisch einzuschätzen.

Zudem ist die Aufstellung eines Geschäftsplans in bestimmten Fällen unumgänglich, zum Beispiel für die Beantragung des KfW-Gründerkredits, den Gründungszuschuss der Agentur für Arbeit oder als Nachweis für den Vermieter Ihrer Geschäftsräume. Der Hintergrund: Im Businessplan beleuchten Sie die gesamten Kosten und voraussichtlichen Einnahmen Ihres Versicherungsmakler-Büros. Er ist somit ein aussagekräftiges Finanzdokument, das Aufschluss über Ihre Bonität als Kreditnehmer beziehungsweise Mieter gibt.

 

Diese Inhalte sind im Businessplan für Versicherungsmakler wichtig

Ziel der Geschäftsplanerstellung für Ihre Selbständigkeit als Versicherungsmakler ist, Ihr Gründungskonzept aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Im Fokus stehen sämtliche Faktoren, die Einfluss auf den Erfolg Ihrer Selbständigkeit nehmen. In einem Textteil und einem Zahlenteil – dem sogenannten Finanzplan – evaluieren Sie diese im Detail. Der Vorteil: Die schriftliche Ausarbeitung deckt Planungslücken, Stolperfallen und Widersprüche auf.

Dank der Erkenntnisse aus dem Businessplan können Sie diese noch vor Eröffnung Ihres Versicherungsmakler-Büros beheben, um einem finanziellen Fehltritt vorzubeugen. Gleichzeitig verdeutlichen Sie potenziellen Geldgebern, ob und ab wann Sie in Anspruch genommene Kredite zurückzahlen können. Ein Büro als Versicherungsmakler zu eröffnen, verursacht überschaubare Kosten. Trotzdem kann es sich für Sie lohnen, spezielle Gründerkredite und Fördergelder als Startkapital zu beantragen.

Damit der Businessplan für Ihr Versicherungsmakler-Büro aussagekräftig ist, muss er vollständig, schlüssig und authentisch sein. Am Anfang sollte eine Zusammenfassung einen Überblick über die folgenden Themenschwerpunkte geben. Tipp: Schreiben Sie die Einleitung zum Schluss, um alle wesentlichen Eckdaten Ihres Geschäftsplans aufgreifen zu können.

>> Jetzt Businessplan erstellen lassen! <<

 

Textteil des Businessplans für Versicherungsmakler

In diesem Abschnitt des Hauptteils stehen interne und externe Aspekte Ihrer Gründung im Vordergrund. Die folgenden Punkte dürfen bei einem Geschäftsplan für Versicherungsmakler nicht fehlen.

 

Angebot

Im Gegensatz zur Gründung einer Versicherungsagentur haben Sie als Makler den Vorteil, dass Sie nicht für eine bestimmte Versicherung tätig sind. Sie können Ihr Angebot passgenauer auf die Bedürfnisse Ihrer Kundschaft zuschneiden. Definieren Sie den besonderen Nutzen Ihres Angebots aus Sicht Ihrer Kunden – auch Alleinstellungsmerkmal genannt. Dieses sollte bestmöglich mit den Ansprüchen Ihrer Zielgruppe übereinstimmen.

 

Zielgruppe

Als Versicherungsmakler können Sie sich auf Privatpersonen oder Gewerbetreibende fokussieren. Letzteres bringt Ihnen höhere Provisionen ein – erfordert aber auch intensive Recherche und fachspezifisches Know-how. Aus Ihrem Businessplan sollte hervorgehen, an welche Kundengruppe sich Ihr Angebot richtet. Führen Sie eine Zielgruppenanalyse durch und verdeutlichen Sie, dass Sie die Wünsche und Erwartungen Ihrer Kunden kennen.

 

Markt

Marktkenntnisse sind für Sie als Versicherungsmakler Gold wert, denn die Branche unterliegt starken Schwankungen. Erörtern Sie mittels einer Marktanalyse, welche Trends sich im Versicherungsmarkt abzeichnen und wie Sie auf eventuelle negative Entwicklungen reagieren können.

 

Mitbewerber

In Deutschland gibt es tausende Versicherungsmakler und -agenturen. Begutachten Sie das Angebot, die Zusatzleistungen und das Auftreten Ihrer größten Konkurrenten durch Recherche in Branchenverzeichnissen oder persönlich vor Ort. Die Informationen helfen Ihnen, Ihre eigene Marktstrategie zu verfeinern und sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen.

 

Standort

Sollen Ihre Kunden in Ihr Büro kommen oder möchten Sie Hausbesuche anbieten? Letzteres ermöglicht Ihnen, auf die Einrichtung eines offiziellen Büros zu verzichten. Obwohl Sie in diesem Fall Mietkosten sparen, sollten Sie den Aufwand für Ihren PKW und die Anfahrt zu Ihren Kunden bedenken. Klären Sie durch eine Standortanalyse die Frage, ob sich in Ihrem Einzugsgebiet eine ausreichende Anzahl potenzieller Versicherungsnehmer befindet.

 

Gründerperson

Falls Sie Ihren Businessplan für die Bank oder andere externe Adressaten schreiben, ist dieser Abschnitt von besonderer Bedeutung. Gehen Sie auf Ihre beruflichen Vorkenntnisse ein. Im Idealfall kommen Sie aus der Branche und bringen bereits einen Kundenstamm mit. Verhandlungsgeschick, Überzeugungskraft und andere Soft Skills sind für Versicherungsmakler unverzichtbar – erwähnen Sie daher auch Ihre zwischenmenschlichen Kompetenzen.

 

Marketingstrategie

Das beste Konzept ist nutzlos, wenn es von Ihrer Zielgruppe nicht wahrgenommen wird. Beschreiben Sie in diesem Teil Ihres Businessplans, mit welchen Marketingmethoden Sie zu Ihrer Kundschaft durchdringen möchten. Eine Webseite ist im digitalen Zeitalter Pflicht für jeden seriösen Versicherungsmakler. Ebenfalls denkbar sind Anzeigen in den sozialen Netzwerken oder – falls Sie sich auf gewerbliche Kunden spezialisieren möchten – Werbeplätze in Fachzeitschriften.

 

SWOT-Analyse

Ihr Gründungsvorhaben auf Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken zu untersuchen, ist für den Erfolg Ihrer Selbständigkeit unerlässlich. Welchen Risiken stehen Sie als selbständiger Versicherungsmakler gegenüber und wie können Sie Ihre Stärken nutzen, um diese Herausforderungen zu meistern? Im Rahmen der SWOT-Analyse entwickeln Sie einen Fahrplan, mit dem Sie auf alle Eventualitäten vorbereitet sind.

 

Zahlenteil des Businessplans für Versicherungsmakler

In diesem Abschnitt Ihres Geschäftsplans dreht sich alles um betriebswirtschaftliche Kennzahlen. Der Umfang des Finanzplans richtet sich nach der Komplexität Ihres Gründungsvorhabens.

 

Kapitalbedarf

Ermitteln Sie, wieviel Startkapital Sie für die Gründung benötigen. Beziehen Sie hierbei alle einmaligen und laufenden Kosten ein. Dies umfasst unter anderem KFZ-Kosten, Fahrtkosten, Miete für Ihr Büro/Einrichtung Ihres Arbeitszimmers, Marketingkosten und die Gebühren für Versicherungen und Genehmigungen.

 

Liquiditätsplanung

Als selbständiger Versicherungsmakler haben Sie laufende Kosten zu tragen. Zudem benötigen Sie jeden Monat einen bestimmten Betrag, um Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Wenn Sie zahlungsunfähig werden, bedeutet dies somit schnell das Aus für Ihre Selbständigkeit. Die Liquiditätsplanung zeigt auf, wie es in den ersten drei bis fünf Jahren nach der Gründung um Ihre Zahlungsfähigkeit bestellt sein wird.

 

Rentabilitätsplanung

Die Kennzahlen dieses Abschnitts sind für Ihre Kapitalgeber äußerst interessant. Sie geben Aufschluss darüber, ob Sie aufgenommene Kredite beziehungsweise Darlehen zurückzahlen können und in welcher Höhe. Oft steht und fällt die Bewilligung eines Kreditantrags mit den Zahlen des Rentabilitätsplans.

 

Investitionsplanung

Dieser Themenpunkt ist relevant, wenn Sie ein bestehendes Versicherungsmakler-Büro übernehmen möchten. Um den vorhandenen Kundenstamm zu halten, sind meist Investitionen in den Bereichen Marketing und Service nötig. Die entsprechenden Kosten führen Sie in diesem Teil Ihres Businessplans detailliert auf.

 

Als Versicherungsmakler sicher in die Selbständigkeit starten

Mit einem Businessplan für Ihr eigenes Versicherungsmakler-Büro sind Sie optimal auf den Schritt in die Selbständigkeit vorbereitet. Neben der Wahl des richtigen Inhalts spielen auf formelle Aspekte eine entscheidende Rolle. Schreiben Sie sachlich und fehlerfrei – ohne Wiederholungen und Widersprüche. Der Zahlenteil Ihres Businessplans sollte rechnerisch korrekte Kennzahlen enthalten. Falls Sie Branchendaten verwenden (z. B., um Ihre voraussichtlichen Einnahmen zu ermitteln), müssen diese aus seriösen, nachprüfbaren Quellen stammen.

>> Jetzt Businessplan erstellen lassen! <<