Die Überalterung der Bevölkerung stellt in Deutschland ein zunehmendes Problem dar. Pflegeplätze in einem Heim sind rar gesät und kostspielig, sodass dieser Weg nicht für alle älteren Menschen infrage kommt. Gleichzeitig wünschen sich viele pflegebedürftige Senioren, auch im Alter in ihrem gewohnten Umfeld zu bleiben. In beiden Fällen sind spezialisierte Dienstleister gefragt, die vor Ort Unterstützung leisten. Falls Sie sich mit einem solchen ambulanten Pflegedienst selbständig machen möchten, sollten Sie sich gründlich auf diesen Schritt vorbereiten – hierbei ist ein Businessplan hilfreich.

>> Jetzt Businessplan erstellen lassen! <<

 

Die Voraussetzungen für die Gründung eines ambulanten Pflegedienstes

In der Pflegebranche gelten rechtliche Bedingungen, die Sie bei Gründung Ihres mobilen Pflegeunternehmens erfüllen müssen. Diese beziehen sich unter anderem auf Ihre berufliche Qualifikation, die von Ihnen verwendeten Arbeitsgeräte und das Leistungsspektrum. Die entsprechenden Regelungen ergeben sich aus den folgenden Gesetzen:

  • Ausbildungs- und Prüfverordnung für Pflegeberufe
  • Gesetz zum Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Pflege- und Qualitätssicherungsgesetz
  • Pflegeversicherungsgesetz im Bundessozialhilfegesetz
  • Infektionsschutzgesetz

 

Die Fülle an Vorschriften dient dem Schutz der Patientinnen und Patienten. Sie sollen sicherstellen, dass diese fachlich korrekte, gesetzeskonforme Pflege in angemessener Qualität erhalten. Eine weitere Schutzmaßnahme geht aus § 71 SGB XI hervor, nach dem nur examinierte Pflegekräfte zur Gründung eines mobilen Pflegedienstes berechtigt sind.

 

Pflegedienst gründen – mit dem Businessplan das Startkapital sichern

Einen ambulanten Pflegedienst zu gründen, ist kapitalintensiv. Leichteren Zugang zu Krediten, Darlehen und Fördergeldern erhalten Sie, indem Sie einen Businessplan für die Bank beziehungsweise die privaten Investoren schreiben. Externe Geldgeber sind eher gewillt, ihr Kapital in Ihr Vorhaben zu investieren, wenn der Erfolg Ihres Pflegedienstes absehbar ist. Der Frage nach der wirtschaftlichen Machbarkeit Ihrer Gründungsidee gehen Sie im Rahmen der Geschäftsplanerstellung auf den Grund. Insbesondere der Finanzteil des Plans verdeutlicht Banken und Investoren, ob und ab welchem Zeitpunkt Sie Rückzahlungen werden leisten können. Sofern Sie das Gründungskapital für Ihren ambulanten Pflegedienst nicht vollständig selbst aufbringen können, fungiert der Businessplan zugleich als Leitfaden für Sie und als Finanzdokument für die Geldgeber.

 

Businessplan für ambulanten Pflegedienst schreiben – die Vorgehensweise

1. Schritt: Vorbereitung

Der erste Schritt zum vollständigen Geschäftsplan ist gründliche Recherche. Nachprüfbare Fakten und authentische Daten bilden die Basis des Dokuments und sollten zum Zeitpunkt der schriftlichen Ausarbeitung vorliegen. Als Quellen eignen sich die Untersuchungen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) über die Pflegebranche, öffentliche Statistiken sowie das Branchenverzeichnis. Die Zahlen benötigen Sie für die Standort- und Marktanalyse, zur Bewertung Ihrer Konkurrenz und zur Entwicklung Ihres Alleinstellungsmerkmals.

Ebenso wichtig ist eine Aufstellung Ihrer einmaligen und laufenden Kosten, die Sie Ihren Geschäftsunterlagen entnehmen können. Beispiele sind die Mietkosten beziehungsweise der Kaufpreis für Ihre Büroräume, die Leasinggebühren für Ihren Fuhrpark und der finanzielle Aufwand für Genehmigungen und Anmeldungen.

 

2.  Schritt: Ausarbeitung

Nach der Recherche folgt die eigentliche Erstellung des Businessplans für Ihren ambulanten Pflegedienst. Das Dokument unterteilt sich in einen Textteil und einen Zahlenteil. In mehreren Kapiteln beleuchten Sie alle Einflussfaktoren, die sich auf Ihr Gründungsvorhaben auswirken. Dies lässt Rückschlüsse über die Erfolgschancen Ihres Pflegedienstes zu und ist somit für Ihre Kapitalgeber – und für Sie selbst – von besonderer Bedeutung.

Zu jedem Themenpunkt gibt es Leitfragen, die Ihnen bei der inhaltlichen Ausgestaltung der Gliederungspunkte helfen. Wichtig: Fertigen Sie vor der Ausformulierung Notizen zu jedem Kapital Ihres Businessplans an, um Wiederholungen und Widersprüche im Dokument zu verhindern. Eine Orientierungshilfe für die jeweiligen Unterpunkte erhalten Sie im Verlauf des Artikels.

 

Beispielhafte Gliederung Ihres Businessplans:

  1. Zusammenfassung
  2. Gründerporträt
  3. Leistungen und Zielgruppe
  4. Organisation und rechtliche Aspekte
  5. Markt und Mitbewerber
  6. Marketingstrategie und SWOT-Analyse
  7. Finanzplan

 

Wie bei jedem offiziellen Dokument sollten Sie auch dem Businessplan für Ihren Pflegedienst ein Deckblatt, eine Gliederung und einen Anhang beifügen.

 

3. Schritt: Kontrolle

Prüfen Sie Ihren Geschäftsplan ein letztes Mal auf Flüchtigkeitsfehler, Vollständigkeit und Authentizität, bevor Sie ihn an potenzielle Kapitalgeber senden. Insbesondere im Finanzteil sollten Sie die Kennzahlen auf rechnerische Korrektheit kontrollieren. Fehler bei der Finanz-, Investitions-, Rentabilitäts- und Liquiditätsplanung mindern Ihre Chancen auf eine Bewilligung Ihres Kredit- oder Darlehensantrags. Zudem senken sie die Aussagekraft des Businessplans für Ihren Pflegedienst, was Ihr finanzielles Risiko als Gründerperson erhöhen kann.

Kontrolle bedeutet zudem, den Geschäftsplan nach der Gründung regelmäßig mit dem Status quo abzugleichen. Schwankungen sind in den ersten drei Jahren normal. Weichen die Ist-Zahlen hingegen deutlich und langfristig vom Plan ab, sollten Sie gegensteuern. Das Dokument dient Ihnen somit in der Nachgründungsphase als Wegweiser für Ihr unternehmerisches Handeln.

>> Jetzt Businessplan erstellen lassen! <<

 

Leitfaden für den Businessplan eines Pflegedienstes

Um die Vollständigkeit Ihres Geschäftsplans sicherzustellen, sollten Sie sich für jeden Themenschwerpunkt Fragen zurechtlegen. Diese beantworten Sie im Verlauf des Abschnitts ausführlich. Der Umfang der einzelnen Kapitel hängt von der Größe, der Ausrichtung und den Besonderheiten Ihres ambulanten Pflegedienstes ab.

 

Einleitung

  • Welche Dienstleistung möchten Sie wie, wann und wo verkaufen?
  • An wen richtet sich Ihr Angebot und zu welchem Preis bieten Sie Ihre Dienstleistung an?

 

Sie im Porträt

  • Welche beruflichen Qualifikationen besitzen Sie?
  • Verfügen Sie über die nötigen Soft Skills, um Personal zu leiten?
  • Haben Sie bereits Erfahrungen in der Pflege gesammelt?
  • Was ist Ihre Motivation zur Gründung Ihres eigenen ambulanten Pflegedienstes?

 

Leistungsspektrum und Angebot

  • Welche Leistungen bieten Sie den Patientinnen und Patienten an?
  • Besitzen Sie die nötigen Geräte?
  • Was ist das Besondere an Ihrem Pflegeangebot?
  • Zu welchem Preis bieten Sie Ihre Dienstleistungen an?
  • Arbeiten Sie mit den Krankenkassen zusammen?
  • Welche Maßnahmen planen Sie, um die Qualität Ihrer Pflegedienstleistungen sicherzustellen?

 

Zielgruppe

  • Bieten Sie allgemeine Pflegeleistungen an oder spezialisieren Sie sich auf einen bestimmten Bereich der Pflege (z. B. Intensivpflege)?
  • Was sind die Bedürfnisse und Erwartungen der Patientinnen und Patienten?
  • Inwiefern stimmt Ihr Leistungsangebot mit diesen Ansprüchen überein?

 

Organisation und rechtliche Aspekte

  • Liegen Ihnen alle Genehmigungen vor, um Ihren ambulanten Pflegedienst gründen zu dürfen?
  • Besitzen Sie ausreichenden Versicherungsschutz?
  • Wie viel Personal möchten Sie einstellen und wie können Sie ausgebildete Pflegerinnen beziehungsweise Pfleger trotz Fachkräftemangel für Ihr Unternehmen gewinnen (z. B. durch geschultes Personal aus dem Ausland)?
  • Welche Rechtsform hat Ihr Pflegedienst?

 

Markt und Mitbewerber

  • Welche Pflegedienstleister gehören zu Ihren größten Konkurrenten?
  • Welche Leistungen bieten Ihre Mitbewerber an und zu welchem Preis?
  • Wie möchten Sie sich von Ihren Mitbewerbern abheben?

 

Standortanalyse

  • Besteht in Ihrem Einzugsgebiet Nachfrage nach den Pflegeleistungen, die Sie anbieten?
  • Ist der Bedarf an Ihrem Standort hoch genug, um das dauerhafte Bestehen Ihres ambulanten Pflegedienstes zu sichern?

 

Marketingstrategie und SWOT-Analyse

  • Über welche Kanäle (z. B. Prospekte, Werbeanzeigen in der Lokalzeitung, Internet) möchten Sie neue Kundschaft gewinnen?
  • Was sind die Stärken und Chancen Ihres ambulanten Pflegedienstes?
  • Wie können Sie diese einsetzen, um die Herausforderungen auf dem Pflegemarkt zu meistern und die Risiken zu minimieren?

 

Finanzplan

  • Wie hoch sind die einmaligen und laufenden Kosten (z. B. Fahrzeuge, Büroausstattung, medizinische Geräte und Personalkosten)?
  • Welche Einnahmen sind zu erwarten?
  • Wie viel Kapital benötigen Sie für die Gründung und in den ersten drei bis fünf Jahren?
  • Ab welchem Zeitpunkt verzeichnen Sie erste Gewinne?
  • Wann können die Kapitalgeber mit Rückzahlungen rechnen?

 

Erfolgreich selbständig mit dem eigenen ambulanten Pflegedienst

Die zunehmende Überalterung der deutschen Bevölkerung sorgt für eine steigende Nachfrage nach Pflegedienstleistungen. Vor allem die ambulante Versorgung von pflegebedürftigen Personen ist ein stetig wachsender Markt. Wenn Sie sich bereits Erfahrungen in dem anspruchsvollen Beruf gesammelt haben und eine entsprechende Qualifikation besitzen, können Sie Ihren Traum vom eigenen Pflegedienst verwirklichen. Um Fremdkapital für die Gründung in Anspruch nehmen zu können und Ihr finanzielles Risiko zu minimieren, ist die Businessplanerstellung unverzichtbar. Auch in den Jahren nach der Gründung hilft das Dokument Ihnen, Ihren Pflegedienst dauerhaft auf Erfolgskurs zu halten.

>> Jetzt Businessplan erstellen lassen! <<